Deine Periode ist deine Freundin, nicht deine Feindin.

"Häsch öppä dini Täg?!"

Hebe die Hand wenn du diesen Satz schon gehört und dich darüber genervt hast!

Leider wird die Menstruation oft mit etwas Negativen wie starken #Schmerzen, schlechte #Laune oder dem Gefühl, eingeschränkt zu sein, verbunden.

Und noch schlimmer: Es getrauen sich viele #Frauen in unserer #Gesellschaft nicht über ihre Periode offen zu sprechen.

In diesem Blog bringe ich dir näher, warum deine Periode deine #Freundin und nicht deine #Feindin ist.

Als erstes, erkläre ich kurz was während der #Menstruation in deinem Körper passiert.


Durch deinen Zyklus hindurch baut sich die Gebärmutterschleimhaut auf. Diese ist wichtig für die mögliche Einnistung der befruchteten Eizelle.

Wenn es nicht zu einer #Schwangerschaft kommt, wird in einem natürlichen Zyklus, die Gebärmutterschleimhaut regelmäßig ausgeschieden.

Dies ist wie eine "Reinigung" oder "in Standhaltung" der Gebärmutterinnenwand für mögliches, neues Leben. Ein toller und wichtiger Prozess!


Was ist aber, wenn die Periode starke Schmerzen mit sich bringt und man nicht mehr sich selbst sein kann?



Für eine schmerzhafte Menstruation kann es verschiedene Ursachen geben.

Unter anderem kann es auch an einem hormonellen Ungleichgewicht, #Endometriose oder anderen gynäkologischen Problemen liegen. Auch kann es sein, dass eine Frau schon Tage vor der Menstruation verschiedene Symptome wie Depression, Angstzustände, empfindliche Brüste, Blähungen oder Gewichtszunahme erlebt. Das könnte das #PMS (Prämenstruelle Syndrom) sein.

Diese Umstände beeinträchtigen das Leben vieler Frauen. An diesem Punkt ist es ganz wichtig zu sagen: Das ist nicht normal!


"Jede Frau sollte sich, durch ihren ganzen Zyklus hinweg, gut und wohlfühlen!"

Was kann man dagegen tun? Einer der ersten Schritte die einem in den Sinn kommen, ist eine Gynäkologin zu konsultieren. Auch ich habe das damals gemacht. Nach schildern meiner Symptome kam auch schon die erstbeste Lösung: "Ich schlage dir die Pille vor."

Autsch, genau das wollte ich nicht hören. Damals wusste ich nicht weiter und so lebte ich mit meinen Symptomen und nahm sie einfach hin.

Leider ergeht es vielen Frauen so und Tatsache ist, dass die #Pille nicht die Lösung für diese gynäkologischen Probleme, sondern eine Möglichkeit ist, diese zu kaschieren. Behandelt wird dadurch nicht der Ursprung der Symptome. Der natürliche Zyklus wird auf Eis gelegt. Und was dann?

Was wenn man doch wieder einen normalen Zyklus haben möchte?

Was ist mit all den #Nebenwirkungen? Die ganze Situation kann überwältigend sein, vor allem wenn das Leiden gross und die Gewissheit da ist, dass die Probleme Zyklus für Zyklus wiederkehren werden.


Es gibt andere Lösungen. Es gibt NaProTechnology.


Ich möchte die Situation nicht schön reden. Von alleine werden die Symptome wahrscheinlich nicht weggehen. "Nach der Schwangerschaft wird es besser." Ja, das glaubte ich damals auch.

Dem war aber, in meinem Fall, nicht so.

Der Punkt ist: Jede Frau ist anders. Jede Frau ist besonders! Und genau so vielfältig sind auch die Ursachen der Symptome, die einem das Leben schwer machen können.

Darum finde ich, dass jede Frau das #Recht haben sollte, individuell behandelt und nicht mit einer

"0815-Pillen-Verschreibung", stehen gelassen zu werden.


Bei der #NaProTechnology geht es genau um das. Die moderne Diagnostik- und Therapiemethode arbeitet komplett mit dem natürlichen Zyklus der Frau zusammen. Die speziell ausgebildeten NaPro-Ärzte suchen den Ursprung der gynäkologischen Probleme und behandeln diese. Es wird mit dem Körper der Frau zusammengearbeitet und nicht dagegen. Manchmal muss nicht viel geändert werden und die Symptome können mittels einer #Ernährungsumstellung behandelt werden. Falls dein Zyklus eine hormonelle Unterstützung braucht, werden nur natürlichen Hormonen verschrieben. Wenn ein operativer Eingriff notwendig ist, wird dieser gezielt durchgeführt.


"Wichtig ist, dass die Ursache der Symptome erkennt und behandelt wird."

Und nun zur traurigen Wahrheit, dass viele Frauen sich nicht getrauen über ihre Periode zu sprechen.


Warum ist das so? Muss denn überhaupt darüber gesprochen werden?

Natürlich ist es jeder Frau selbst überlassen, ob sie darüber sprechen möchte oder nicht.

Hier ein paar meiner Gedanken und persönlichen Erfahrungen dazu.


Ich weiss noch als Mädchen, als bei mir die #Menarche (erste Regelblutung) eingesetzt hat, war das ein riesen Ereignis. Wow! Ich weiss auch noch wie ich es meiner damaligen Schulfreundin erzählt hatte. Sie hatte ihre erste Blutung kurz vor mir bekommen. Es war aufregend und doch behielten wir es für uns. Wir diskutierten, wie wichtig es sei schwarze Hosen in dieser Zeit zu tragen, damit ja kein Blut durchdrücken konnte und beim Schwimmen haben wir während der Menstruation einfach gefehlt.

Es wurde in der Schule nicht offen kommuniziert, es war einfach so und ich glaube, dass die Jungs trotzdem wussten warum wir Mädchen dann im Schwimmen fehlten. Hat es sie interessiert? Vielleicht ja, vielleicht nein. Ich weiss es nicht.

Hört sich alles nicht schlimm an und doch wünschte ich mir im Nachhinein eine offene #Kommunikation diesbezüglich innerhalb der Klasse mit den Lehrern.


Dann wird man älter, immer öfter hört man den Satz: "Häsch öppä dini Täg?" wenn man mal nicht ganz so gut drauf ist und die negative Benennung der Periode wird ganz alltäglich.

Persönlich hatte ich mit starken #Regelschmerzen zu kämpfen.

Dies hatte dann Auswirkungen auf die Schule, das Studium und auch auf den Arbeitsalltag.

Sich zu konzentrieren war schwer, man wollte auf keinen Fall fehlen. Es wurde stets erwartet, dass man immer gleich gute #Leistungen vollbringen kann.

Darüber gesprochen wurde nicht. Damals habe ich mich auch selber nicht getraut. Wir Mädels diskutierten dies untereinander und doch unternahm niemand von uns etwas dagegen.


Ich wünsche mir, dass wir Frauen zu unserem Frausein stehen und es lieben lernen.


Natürlich möchte man nicht zerbrechlich dastehen. Man möchte ernstgenommen werden. Und da ist es eben wichtig, dass man seine #Stimme erhebt und die Probleme, Symptome und Unsicherheiten kommuniziert! Persönlich hätte ich gerne früher gewusst, dass man etwas gegen die Symptome unternehmen kann. Ich wollte verstanden werden, auch von den Jungs und den Lehrern.


Der Körper der Frau leistet unglaubliches, in jedem Zyklus. Deine Periode ist ein Geschenk, denn es ist ein Zeichen für #Leben. Im Körper der Frau kann neues Leben heranwachsen, wie unglaublich ist das denn!


"Die Denkweise bezüglich der Periode muss von Grund auf geändert werden. Sie ist deine Freundin, nicht deine Feindin."

Und falls sie dir Probleme bereitet, dann nur weil dein Körper dir gerne sagen möchte, dass etwas nicht ganz stimmt. Lerne auf deinen Körper zu hören, er sagt dir alles was du wissen musst. #knowyourbody


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen