• Instagram
  • Schwarz LinkedIn Icon

Die 3 Mythen zum weiblichen Zyklus

Es wird Zeit, ich muss es einfach tun.. Die 3 legendären #Mythen über den #Zyklus der Frau müssen aufgeräumt werden!

Es ist schon oft passiert. Da unterhalte ich mich über Gott und die Welt, über die Arbeit und was man so tut und sogleich kommt schon der erste Satz:


"Was, du nutzt eine natürliche Familienplanungsmethode? Fühlst du dich wohl damit? Hast du keine #Angst, dass die Methode nicht funktioniert?"

Und schon kommen wir zum ersten Punkt.



Mythos #1: Eine natürliche Familienplanungsmethode ist unzuverlässig.

Dies kann ich mit Freude verneinen. Zum Glück ist die Zeit nicht stehen geblieben und auch im Gebiet der NFP (natürlichen Familienplanung) wurde weitergeforscht, Statistiken ausgewertet und neue Erkenntnisse an realen Beispielen gesammelt.

Natürlich kommt es drauf an, welche NFP-Methode man nutzt. Ich beziehe mich in diesem Falle auf die Methode, die ich anderen beibringe, auf das Creighton Model #FertilityCare System.

Die Forschung, welche zur Entwicklung dieser Methode führte, begann 1976 in den Vereinigten Staaten. Das System wurde dann erstmals 1980 von Dr. Thomas Hilgers vollständig ausgearbeitet. Dr. Hilgers und viele weitere medizinische Fachleute seines Teams, arbeiten stätig weiter in diesem Gebiet und aktualisieren ihre Auswertungen, welche dann auch wir in unserer Arbeit integrieren.


Die Zuverlässigkeit der FertilityCare-Methode liegt bei perfekter Anwendung bei 99.5%. Was heisst bei "perfekter Anwendung"? Das bedeutet, dass die Frau durch den Tag hindurch 100% Beobachtungen macht. Ist das realistisch? Durchaus! Mit der Zeit entwickelt sich das Beobachten zu einer Routine im Alltag und das ganze geht wie von Allein. Da sich die Beobachtungen im Alltag einfügen und unkompliziert durchzuführen sind, ist es kein grosser Aufwand und gut umzusetzen.

Laut Statistik liegt der durchschnittliche Zuverlässigkeitswert bei 96.8%. Diese Zahl beinhaltet alte Verhaltesnweisen der Nutzenden. Diese die ungenau beobachtet haben oder sich während der Nutzung doch für eine Schwangerschaft entschieden haben.

Zum Vergleich: Künstliche Verhütungsmethoden bei durchschnittlicher Anwendung liegen zB. bei der Spirale bei 99%, bei der Pille bei 91% und beim Kondom bei 85%.

Es gibt keine Verhütungsmethode mit einer 100% Zuverlässigkeit. Ausser, man wählt die Abstinenz.

Ich denke, die FertilityCare-Methode liegt im Vergleich zu den anderen Methoden sehr gut im Rennen!

Die Frau entscheidet selbst, wie gut sie beobachten möchte und somit die Zuverlässigkeit der Methode beeinflusst.



Mythos #2: Wenn du deine Menstruationsblutung hast, bist du immer unfruchtbar.

Falsch! Leider hat sich dieser Mythos von damals bei manchen recht stark in den Köpfen verankert.

Tatsächlich ist es so, dass jede Frau einen "verfrühten Eisprung" erleben kann.

In der FertilityCare-Methode geht es darum, den natürlichen #Ausfluss der Frau zu beobachten. Diesen Ausfluss benötigt das #Sperma um im Körper der Frau zu überleben und das ggf. vorhandene Ei zu befruchten. Somit definiert der natürliche Ausfluss der Frau das #fruchtbare #Zeitfenster in ihrem Zyklus.

Nun kann es sein, dass beim "verfrühten Eisprung", der natürliche Ausfluss schon früher im Zyklus beobachtet werden kann, weil der Eisprung dann früher stattfindet. Es kann sogar Ausfluss während der #Menstruationsblutung beobachtet werden. Dies macht diese dann fruchtbar.

Es ist wichtig zu wissen: Die Menstruationsblutung wirkt nicht verhütend!



Mythos #3: Der Eisprung der Frau findet an mehreren Tagen im Zyklus statt.

Der Eisprung einer Frau findet nur an einem Tag im Zyklus statt. Ansonsten wäre es recht schwer, eine natürliche Familienplanungsmethode zu nutzen.


Wenn es zwei #Eisprünge sind, zB. bei Zwillingen, dann finden beide Eisprünge innerhalb von 24h statt. Die fruchtbare Zeit dreht sich um den Eisprung. So kann die Frau, durch das #Beobachten der fruchtbaren Tage definieren, in welcher Zeitspanne der Eisprung stattfindet.


Oben in der schematischen Darstellung eines Zyklus ist gut ersichtlich, wie dieser in die verschiedenen Phasen unterteilt ist. Der Eisprung würde dann, in diesem Beispiel, in den grauen oder weissen Tagen vorkommen.

So, das waren wohl die drei häufigsten Mythen zum weiblichen Zyklus, welche ich kenne. Ich hoffe, ich konnte etwas Klarheit in dein Bild zu diesem Thema bringen und offene Fragen klären!

Ansonsten kannst du mir gerne schreiben und deine persönliche Frage stellen. #kennedeinenkörper


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Disclaimer: "Dein-Zyklus" ist keine medizinische Praxis. Für Fragen zu Ihrer Gesundheit oder medizinischen Behandlungen, bitten wir Sie eine medizinische Fachperson zu konsultieren.

© 2020 by Dein-Zyklus